Der Gegenwart und
Zukunft verpflichtet

Der Gegenwart und Zukunft verpflichtet

Sie sind hier: Startseite - Nachhaltigkeit

EJOT Qualität verbindet ®

Der Schutz der Umwelt und der nachhaltige Umgang mit Ressourcen gehören zu den bedeutenden Aufgaben der Zukunft. Der Begriff der „Nachhaltigkeit“ hat seinen Ursprung in der Forstwirtschaft und beschrieb dort, dass nur so viel Holz entnommen wird, wie auch heranwachsen kann. Heute wird dieser Begriff deutlich komplexer eingesetzt. Er beschreibt, dass wirtschaftliche, ökologische und soziale Verantwortung zusammengehören.

EJOT Produkte helfen beim Energiesparen und Umweltschutz
Nur in einer intakten Umwelt und Gesellschaft können wir langfristig erfolgreich sein. Eine kontinuierliche Verbesserung der Produktionsprozesse ist sowohl ein wirtschaftlicher als auch ein umweltrelevanter Faktor. In der Produktentwicklung, wie auch in der Produktion, versuchen wir die Umweltauswirkungen gering zu halten und ihren Schutz kontinuierlich zu verbessern. Dabei orientieren wir uns an dem Greenhouse Gas Protocol und bewerten somit jährlich unseren Treibhausgasausstoß mittels CO2 äquivalent.
Schrauben sind grundsätzlich lösbare Produkte und somit recyclingfähig. Durch den Einsatz innovativer EJOT Produkte können Blechdicken, zum Beispiel im Automobilbau, reduziert werden. Mit der Simulation der auf die Verbindung wirkenden Kräfte und der anschließenden Überprüfung im EJOT APPLITEC kann in vielen Einsatzgebieten auch die Anzahl der Verbindungen reduziert werden. Das spart nicht nur direkt Rohmaterial, Leichtbau ist auch ein sehr wirksames Mittel, um den Kraftstoffverbrauch zu senken.

Auch in der Bauindustrie ist EJOT ein Vorreiter. Zum einen dienen unsere Produkte zur Befestigung von Anlagen für regenerative Energien wie Photovoltaik oder Biogas, zum anderen helfen unsere Dübel bei der Wärmedämmung von Gebäuden. Als erster Hersteller haben wir eine Umwelt-Produktdeklaration (Enviromental Product Declaration, EPD) für unsere Dübelprodukte und Fassadenschrauben erhalten und können eine vollständige Dokumentation zur Nachhaltigkeit und Bilanzierung der Umwelteinwirkung dieser Produkte vorlegen.

Download

Der Corporate Carbon Footprint (CCF) bei EJOT
Der infolge der vom Menschen verursachten Treibhausgasemissionen (THG) entstandene Klimawandel ist eine globale Herausforderung, welche sich auch das Unternehmen EJOT stellt. Zentrale Aufgabe muss es daher sein, THG zu mindern, um zukünftige gesetzliche Vorgaben und Bestimmungen zu erfüllen, Emissionsquellen im eigenen Unternehmen und entlang der Wertschöpfungskette zu identifizieren, bisher nicht genutzte Emissionsreduzierungspotenziale zu ermitteln und damit einhergehende Kosteneinsparungen. Gegenüber  internen und externen interessierten Kreisen möchten wir sprachfähig sein und so unsere Wettbewerbsfähigkeit sicherstellen. Gerade im Bereich der direkten (z. B. Erdgasverbrauch  Scope 1) und indirekten (Stromverbrauch – Scope 2) Emissionsquellen liegt für EJOT ein beeinflussbares  Potenzial zur Minderung der Emissionen (siehe Grafiken). Dabei setzt EJOT auf Projekte zur Eigenstromerzeugung durch Blockheizkraftwerke  und PV-Anlagen. Online-Energiemesssysteme sind für alle Produktionsstandorte geplant oder befinden ich bereits in Umsetzung. Dabei sollen verifizierte Energiedaten Emissionshotspots ermitteln, um nachhaltige Reduzierungsziele und Maßnahmen einleiten zu können. EJOT unterstützt die drei großen Ziele der deutschen und internationalen Klimapolitik, d. h. Reduzierung der Treibhausgase, Erhöhung des Anteils an erneuerbaren Energien und Steigerung  der Energieeffizienz.

Die Erhebung eines Corporate Carbon Footprint, also einer Treibhausgasbilanz entlang der Wertschöpfungskette eines Unternehmens, ist somit ein wichtiger Schritt zur EJOT Nachhaltigkeitsberichterstattung nach inter-national anerkanntem Standard.

SeitenanfangSeite drucken

EJOT Qualität verbindet - Dieser Slogan bringt die Maxime unseres Handelns auf einen Punkt. Zum einen spiegelt er das
kompromisslose Streben nach höchster Produktqualität wider. Zum anderen unterstreicht er, über den rein technischen
Aspekt hinaus, dass uns die Beziehungen zu den Menschen innerhalb und außerhalb des Unternehmens genauso wichtig sind.