Pressemitteilung

Innovative Verbindungslösungen für das Fügen höchstfester Stahlbleche

Sie sind hier: Startseite - Innovative Verbindungslösungen für das Fügen höchstfester Stahlbleche

EJOT Qualität verbindet ®

Das Spektrum potenzieller Einsatzgebiete, in dem Leichtbau-Materialien eingesetzt werden, steigt in den letzten Jahren kontinuierlich an. Insbesondere in der Automobilindustrie finden sich zunehmend Anwen-dungen aus Leichtbau-Werkstoffen, da eine deutliche Reduzierung der CO2 - Schadstoffemissionen nur über den Weg einer signifikanten Gewichtsreduzierung im Fahrzeugbau zu erreichen ist. Daher hält die Leicht- und Mischbauweise mittlerweile Einzug in nahezu alle Baugruppen zukünftiger Fahrzeugmodelle.

Besonders der in Multi-Material-Bauweise ausgeführte Karosserie-Rohbau zeichnet sich durch eine Vielzahl eingesetzter Materialien und Werkstoffe aus. Neben verschiedensten Stahl- und Aluminium-Sorten sind hier insbesondere moderne Usibor® Stähle* der Güte 22MnB5 zu nennen, die für Struktur- und Si-cherheitsbauteile in Fahrzeugen eingesetzt werden. Diese verfügen über eine sehr gute Crashsicherheit und bieten ein Gewichtseinsparpotenzial von circa 30 bis 50 Prozent im Vergleich zu herkömmlichen, kaltumgeformten Stahlgüten.

Doch nicht nur diese eingesetzten Materialien müssen im Verbund höchste Ansprüche an Sicherheit und Verwindungssteifigkeit erfüllen, auch die zum Einsatz kommenden Verbindungselemente müssen Stabilität und Sicherheit auch unter höchsten Belastungen gewährleisten. Für diese besonderen Anforderungen hat EJOT zwei verschiedene Systeme entwickelt, die für diese sehr heterogenen Materialien eingesetzt werden können.

Wenn neben einer einseitigen Zugänglichkeit bei der Montage insbesondere auch die Lösbarkeit der Ver-bindung wichtige Kriterien, gerade im Hinblick auf die Recycling-Fähigkeit, sind, ist die FDS® Schraube das probate Verbindungselement. Mit ihr können Bleche aus Stahl (bis 1,8 mm) und Aluminium (bis 4 mm) hochqualitativ und ohne Vorloch verbunden werden. Daher ist die FDS® insbesondere prädestiniert für das Fügen komplexer Space-Frame-Strukturen.  So werden allein beim Audi A8 über 700 FDS® Schrauben in die Bauteile der Rohkarosse lochlos gefügt.

Eine weitere Option für das Fügen unterschiedlicher Materialien und Halbzeugarten ist das so genannte „Verbindende Reibschweißen“, das EJOT unter dem Markennamen EJOWELD® vermarktet. Diese inno-vative Entwicklung bietet dem verbindungstechnischen Anwender erstmalig die Möglichkeit, mit einem robotertauglichen Reibelement-Setzgerät Mischverbindungen, insbesondere Leichtbauwerkstoffe und höchstfeste Stähle, die unter dem Handelsnamen Usibor® bekannt sind, zu fügen. Mit diesem neuartigen Verfahren ist die Fügeoperation ohne Vorbehandlung der Fügepartner schnell, automatisiert, mit hoher Festigkeit und reproduzierbar realisierbar. Die dazu gehörige Anlagentechnik ist modular aufgebaut und erlaubt eine maximale Flexibilität zur Anpassung an die Fügeaufgabe.

Lassen Sie sich auf der EuroBLECH von der verbindungstechnischen Leistungsfähigkeit
von EJOT überzeugen: 
Hannover, 21. bis 25. Oktober 2014
Halle 13, Stand C72

* Usibor® ist ein eingetragenes Warenzeichen der ArcelorMittal, Luxembourg.

 

zurück zum Industriebereich
Kontakt:
Andreas Blecher
Telefon       +49 2751 529-118
Fax             +49 2751 529-98 118
e-mail          ablecher@ejot.de

Weitere Presseinformationen der EJOT GmbH & Co. KG, Geschäftsbereich Verbindungstechnik, finden Sie auch in unserem Pressefach auf "pressebox.de".

SeitenanfangSeite drucken

EJOT Qualität verbindet - Dieser Slogan bringt die Maxime unseres Handelns auf einen Punkt. Zum einen spiegelt er das
kompromisslose Streben nach höchster Produktqualität wider. Zum anderen unterstreicht er, über den rein technischen
Aspekt hinaus, dass uns die Beziehungen zu den Menschen innerhalb und außerhalb des Unternehmens genauso wichtig sind.