1. Startseite
  2. Technische Ausbildungsberufe
  3. Werkstoffprüfer | Ausbildung

Werkstoffprüfer (m/w/d)

Werkstoffprüfer/innen entnehmen Proben und bereiten diese für die Analyse vor. Sie untersuchen unterschiedliche Werkstoffe und daraus hergestellte Produkte auf deren physikalisch-technischen und teils auch chemischen Eigenschaften. Sie bedienen sich dabei zerstörender sowie auch zerstörungsfreier Prüfverfahren. Dabei ermitteln Sie unterschiedliche Materialeigenschaften wie Härte, Festigkeit, Verformbarkeit und/oder Zähigkeit, beispielsweise nach der Durchführung von Wärmebehandlungsverfahren.

Zur Erledigung dieser Aufgaben stehen ihnen verschiedene, zumeist PC gestützte, Prüfgeräte zur Verfügung. Zu den Prüfgeräten gehören Anlagen, wie Zugprüfmaschinen, Härteprüfer, Mikroskope und andere moderne Messmittel.



Ausbildungsstandort:

Wittgenstein, Tambach-Dietharz

Dauer der Ausbildung:

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 1/2 Jahre und beginnt am 1. August eines Ausbildungsjahres.

Voraussetzung:

  • guter Realschulabschluss 
  • gute Noten in mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern
  • technisches Verständnis
  • Freude an experimentellen Aufgabenstellungen
  • sorgfältiges und verantwortungsbewusstes Arbeiten
  • Teamfähigkeit

Betriebliche Ausbildung:

Die Grundlagen der Metallbearbeitung erlernst Du im ersten halben Jahr der Ausbildung im Bildungszentrum Wittgenstein in Bad Berleburg. Anschließend erfolgt die Ausbildung in unserem Werkstofflabor in Bad Laasphe.

Es gibt verschiedene Schwerpunkte in dieser Ausbildung. 

In unserem Werk in Tambach wird die Ausbildung zum/r Werkstoffprüfer/in mit dem Schwerpunkt Wärmebehandlungstechnik und in Bad Laasphe mit dem Schwerpunkt Metalltechnik angeboten.

Tätigkeiten in der Abteilung:
  • Schliffpräparation
  • Härteprüfungen
  • Zugversuche
  • Mikroskopische Untersuchungen
  • Makroskopische Bruchuntersuchung
  • Unterstützung bei der Reklamationsbearbeitung
  • NSS-Test
  • Umgang mit verschiedenen Programmen zur Erstellung der Zeichnungen (Solid Works)

Darüber hinaus bieten wir berufsübergreifende Trainings zur eigenen Persönlichkeitsentwicklung an:
  • Lerntechniken
  • Eigene Potenziale entdecken
  • Teamtraining

Ergänzt werden diese durch fachliche Seminare von internen Trainern, die sich auf die EJOT Produkte und Prozesse beziehen.

Schulische Ausbildung:

Besuchen wirst Du die staatliche Berufsschule in Selb. Der Berufsschulunterricht findet blockweise statt (12 Wochen im Jahr). 

Berufsschulfächer:

  • Sozialkunde
  • Deutsch



Spezifische Lernfelder:
  • Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung
  • Materialografie und Schadensanalyse
  • Wärmebehandlung
  • Werkstoff- und Produkteigenschaften

Vergütung:

  • 1. Jahr - 981 €
  • 2. Jahr - 1.029 €
  • 3. Jahr - 1.102 €
  • 4. Jahr - 1.197 €
  • Einstiegsverdienst nach der Ausbildung - ab 2.900 €

Arbeitszeitenregelung:

  • 35 Std.-Woche
  • 30 Tage Urlaub